Lectures

Place:
Konzerthaus Dortmund
Room: 1. OG
Brückstr. 21
Dortmund
Time:
11:00 - 13:00
Semester:
SoSe 2019

Soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Spaltung 

Vertieft die EU die soziale Schieflage?  

Prof. Dr. Isabel Schnabel, Wirtschaftswissenschaftlerin, Bonn  

Dr. Sebastian Watzka, Wirtschaftswissenschaftler, Düsseldorf  

Baupläne für eine gerechtere EU  

Cerstin Gammelin, Wirtschaftsredakteurin Süddeutsche Zeitung, Berlin  

Terry Reintke MdEP, Brüssel/Belgien  

Prof. Dr. Susanne K. Schmidt, Politikwissenschaftlerin, Bremen  

  • Digitale Publikumsbeteiligung  
  • Im Anschluss: Kneipengespräch in Hövels Hausbrauerei (Hoher Wall 5-7)  

  

Moderation: Dr. Jeannette Behringer, Politologin und Ethikerin, Ev.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich/Schweiz   Anwältin und Anwalt des Publikums:   

Tobias Herbst, Frankfurt/Main  

Dr. Stina Kjellgren  

Dr. Florian Spohr, Bochum  

Musik: Musica Sacra Ensemble, Hiddenhausen

Veranstaltungsort: Konzerthaus Dortmund, 1. OG, Großer Saal, Brückstr. 21, Innenstadt-West (336 | a2)

Place:

Bibliothekstr.
Bremen
Time:
14:00 - 00:00
Semester:
SoSe 2018

On 15 June 2019 the University of Bremen invites you to an OPEN CAMPUS under the motto "Open Worlds - Share Knowledge" from 14:00 on!

In a joint pagoda of Faculty 8 - Social Sciences, scientists from InIIS participate (all talks in German):

15:00 hrs

Populism: danger for democracy or necessary corrective?

Prof. Dr. Martin Nonhoff and Prof. Dr. Lothar Probst from InIIS and Prof. Dr. Karin Gottschall (SOCIUM)

16:00 hrs

The future of Turkey in times of authoritarian rule

Dr. Roy Karadag from the Institute for Intercultural and International Studies (InIIS), Dr. Ulrike Flader and Dr. Nurhak Polat from the Institute for Ethnology and Cultural Studies (IfEK)

17:00 hrs

The EU under pressure: end or departure?

Prof. Dr. Susanne Schmidt (InIIS), Prof. Dr. Arndt Wonka (IES) and Dr. Mandy Boehnke (BIGSSS)

The audience is cordially invited to discuss this question with the scientists*!

The detailed programme can be found here.

 

 

 

 

Place:
‘Alte Mensa’ · Emmy-Noether-Saal, Wilhelmsplatz 3

Göttingen
Time:
09:00 - 17:00
Semester:
SoSe 2019

Solidarity And Mutual Respect In The Domain Of European Union Citizenship

Conference organized by the Department of Ethics, Law and Politics,
Max Planck Institute for the Study of Religious and Ethnic Diversity

FRIDAY, JUNE 14, 2019

 

 

09:00 OPENING REMARKS: MARTIJN VAN DEN BRINK AND AYELET SHACHAR
09:15-10:45 PANEL I: BEYOND NATIONAL BOUNDARIES OF EU CITIZENSHIP
  Speakers: Dora Kostakopoulou (University of Warwick)
    Liav Orgad (European University Institute)
    Charlotte O’Brien (University of York)
  Chair: Angela Schwerdtfeger (University of Göttingen)
10:45-11:00 Coffee break
11:00-12:30 PANEL II: CONSTITUTING SOCIAL SOLIDARITY IN EUROPE
  Speakers: Juri Viehoff (European University Institute)
    Daniel Thym (University of Konstanz)
    Susanne Schmidt (University of Bremen)
  Chair: Rainer Bauböck (Lichtenberg Kolleg)
12:30-13:30 Lunch
13:30-14:45 KEYNOTE BY PHILIPPE VAN PARIJS (UNIVERSITY OF LOUVAIN)
14:45-15:00 Coffee break
15:00-16:45 ROUNDTABLE
  Speakers: Rainer Bauböck (Lichtenberg Kolleg)
    Amandine Scherrer (European Parliament)
    Diego Acosta (University of Bristol)
    Liav Orgad (European University Institute)
    Philippe van Parijs (University of Louvain)
  Chair: Ayelet Shachar (MPI-MMG)
16:45-17:00 CLOSING REMARKS

Place:


Köln
Time:
00:00 - 00:00
Semester:
SoSe 2019

Place:
UNICOM, InIIS
Room: 7.2210
Mary-Somerville-Str. 7
Bremen
Time:
16:00 - 18:00
Lecture Series :
BIGSSS-InIIS-Colloquium
Semester:
WiSe 2018/19

Place:

Room: Hörsaal

Bremen
Time:
17:00 - 00:00
Semester:
WiSe 2017/18

Die Podiumsdiskussion bringt aktive Europapolitiker aus Bremen und ausgewiesene Europawissenschaftler zusammen, um Stand und Perspektiven der Europapolitik auszuloten. Gegen Ende des Wahljahrs 2017 steht die Europäische Union vor enormen Herausforderungen. Trotz ihrer einzigartigen Verdienste um Frieden und Wohlstand in Europa muss sie nun den Rückschlag des Brexit verkraften und sieht sich in vielen Mitgliedstaaten mit populistischen, teilweise völkischen und rechtsradikalen Strömungen konfrontiert. Daher kann sie nicht länger auf dem erreichten Niveau verharren, sie muss von einem Elitenprojekt zu einem Projekt der Europäer werden, das oft kritisierte Demokratiedefizit beseitigen und eine vertiefte Integration in zentralen Politikbereichen anstreben.

Vor diesem Hintergrund ist an der Universität Bremen im Juni diesen Jahres mit Unterstützung des Fachbereichs 08 und des Rektorats das Institut für Europastudien gegründet worden, das die Organisation akademischer Lehre mit Forschungsprojekten verbinden wird. 

Programm:
Begrüßung
Yvonne Pannemann, Geschäftsführung
Prof. Dr. Wolfgang Kissel, Institutssprecher
Grußworte
Prof. Dr. Susanne K. Schmidt, Prodekanin des
Fachbereichs Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Bengt Beutler, Gesellschaft der Freunde der
Universität Bremen e.V.

Podiumsdiskussion "Europas neue Herausforderungen"
Dr. Helga Trüpel (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Mitglied des Europäischen Parlaments)
Birgit Bergmann (CDU, MdBB)
Joachim Schuster (SPD, Mitglied des Europäischen Parlaments)
Prof. Dr. Susanne K. Schmidt (Politikwissenschaftlerin, Universität Bremen)
Dr. Bidzina Lebanidze (Politikwissenschaftler, Universität Bremen)
Prof. em. Dr. Wolfgang Eichwede (Gründer und ehemaliger Direktor der Forschungsstelle Osteuropa)
Prof. em. Dr. Ulrike Liebert (ehemals Jean Monnet lehrstuhl, Universität Bremen)
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Kissel

Musikalischer Rahmen
lra Kim, Pianistin I Jin Kim, Violinistin

 

 

 

Kontakt
Yvonne Pannemann | Geschäftsführung
Bibliothekstr. 1, 28359 Bremen
Telefon: 0421 – 218 – 67271 | E-Mail: yvonne.pannemann@uni-bremen.de                               

Seminar (summer term 2015)

Regulation beyond the State

Prof. Dr. Susanne K. Schmidt13.04.2015 - 13.07.2015
Place:
GW2
Room: B3770

Bremen
Time:
00:00 - 00:00
Semester:
SoSe 2015

Freihandelsregime erlauben die Globalisierung der Wirtschaft, aber bergen die Gefahr unzureichender Marktregulierung. Individuelle Freizügigkeitsrechte können ebenso zu Regulierungslücken führen. Die zentrale Stellung staatlicher Regulierung wirft die Frage auf, wie grenzüberschreitende Aktivitäten effektiv reguliert werden können. Supranationale politische Systeme wie die EU ermöglichen Regulierung jenseits des Staates. Aber welche Möglichkeiten existieren darüber hinaus?

Das Seminar will Studierende mit diesem breiten Problem vertraut machen. Was ist regulative Politik? Führt Globalisierung zu einem „race to the bottom” oder gibt es auch ein „race to the top“? Welche Arten von Externalitäten müssen reguliert werden? Welche verschiedenen Antworten gibt es auf transnationale Regulierungsprobleme? Was versteht man unter Selbstregulierung, corporate social responsibility oder Standardisierung, und wie effektiv können Regulierungsprobleme auf diese Weise gelöst werden?

winter term 2013/14

Sabbatical term

Prof. Dr. Susanne K. Schmidt01.10.2013 - 31.03.2014
Place:


Bremen
Time:
00:00 - 00:00
Semester:
WiSe 2013/14

winter term 2012/13

Sabbatical term

Prof. Dr. Susanne K. Schmidt01.10.2012 - 31.03.2013
Place:


Bremen
Time:
00:00 - 00:00
Semester:
WiSe 2012/13

Place:
FVG
Room: W0060

Bremen
Time:
16:00 - 18:00
Lecture Series :
BIGSSS-InIIS-Colloquium
Semester:
WiSe 2011/12