Aktuelle Mitteilungen

Congressional Study Group im MAIR SeminarCongressional Study Group im MAIR Seminar
Mitarbeiter US-amerikanischer Abgeordneter diskutieren mit Student*innen über Weltpolitik und Karriereplanung

Im Rahmen ihrer Studienreise nach Norddeutschland legte eine Delegation der „Congressional Study Group on Germany“ am Dienstag, den 9. April 2019 auch einen Zwischenstopp am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) der Universität Bremen ein. Begleitet von Patrick Egenhofer und Paul Kincaid in Diensten der „Association of Former Members of Congress“ (FMC) besuchten zehn - Wahlkreisbüroleitern vergleichbare - „District Directors“ das Seminar „Transformations of the State“, das Vertretungsprofessor Ulrich Franke im laufenden Semester im Rahmen des Masterstudiengangs „International Relations: Global Governance and Social Theory“ (MAIR)
Button Congrassional Study Groupanbietet. Dieser von der Universität Bremen und der Jacobs University gemeinsam aufgelegte Studiengang ist gerade auch bei Studierenden, die nicht aus Deutschland oder anderen Teilen Europas kommen, sehr beliebt, da alle Kurse auf Englisch angeboten werden. Entsprechend hatten die „District Directors“, die je 5 republikanischen und demokratischen Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses aus so verschiedenen Bundesstaaten wie Alabama, Kalifornien, New York, Texas und Wisconsin zuarbeiten, die besondere Gelegenheit, mit Studierenden aus allen Erdteilen über aktuelle Fragen der Weltpolitik zu diskutieren und Tipps zur Planung des beruflichen Fortkommens zu geben. 

InIIS LogoInIIS Logo
 

Studentische Hilfskraft Stellenbeschreibung

Die Ausschreibung als PDF

Der SFB 1342 sucht im Teilprojekt B04 „Offene Wohlfahrtsstaaten? Die soziale Absicherung von Arbeitsmigration und ihre Rückwirkung auf nationale Politik“ (Leitung: Professorin Susanne Schmidt) zum 1. Mai 2019

eine studentische Hilfskraft mit min. 32 - max. 48 Stunden im Monat

Die Stelle ist zunächst bis Ende des Jahres befristet, eine Verlängerung bis Ende 2021 wird angestrebt. Interessent*innen sollten bereit sein, bis mindestens Mitte 2020 für das Projekt tätig zu sein. Abwesenheiten von bis zu drei Monaten im Rahmen von Praktika o.ä. sind möglich, müssten aber frühzeitig kommuniziert werden. 

Das Projekt ist ein Teilprojekt des von der DFG geförderten Sonderforschungsbereichs 1342 "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik". Wie verändert sich der Wohlfahrtsstaat, wenn durch Migration transnationale soziale Räume entstehen? Das Teilprojekt untersucht, ob und wie in Freizügigkeitsregimen verschiedener regionaler Organisationen in Europa (EU), Asien (ASEAN) und den Amerikas (Mercosur/UNASUR, CARICOM) die Arbeitsmigration zur Entwicklung eines transnationalen sozialen Raums beiträgt, der auf nationale Sozialpolitik zurückwirkt.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche und -verwaltung
  • Mithilfe bei der Datenerfassung, -aufbereitung und -analyse
  • Unterstützung bei der Planung der Feldarbeit
  • Allgemeine Hilfskraftarbeiten

Voraussetzungen:

  • Studium im Fach Politikwissenschaft, Soziologie oder einem anderen thematisch und methodisch einschlägigen Fach (3. Fachsemester oder höher)
  • Interesse an theoretischen und empirischen Fragestellungen in min. einem der folgenden Bereiche: vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, internationale Beziehungen, internationale Organisationen und internationale NGOs
  • Grundkenntnisse in qualitativer und/oder quantitativer Datenanalyse
  • Gute bis sehr gute Englischkenntnisse
  • Gute MS-Office-Kenntnisse (insbesondere Word und Power Point, Bereitschaft, sich in Excel einzuarbeiten)
  • Kenntnisse eines Literaturverarbeitungsprogrammes, oder die Bereitschaft sich einzuarbeiten (EndNote und/oder Citavi)
  • Von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig sind Kenntnisse von R oder STATA
  • Von Vorteil aber nicht unbedingt notwendig sind Kenntnisse einer der folgenden Sprachen: Spanisch, Portugiesisch oder eine der Sprachen in der ASEAN (insbesondere Filipino, Indonesisch, Malaysisch oder Thai, aber auch Birmanisch, Khmer, Lao, Mandarin, Tamil oder Vietnamesisch
  • Einschlägige Programmierkenntnisse sind willkommen, aber nicht notwendig (z.B. Web scraping, quantitative Textanalyse)

Wir bieten:

  • Einblicke in ein interessantes Arbeits- und Forschungsfeld
  • Mitarbeit in einem freundlichen, interdisziplinären Team
  • Vergütung nach den für studentische Hilfskräfte üblichen Sätzen an der Universität Bremen
  • Möglichkeit das Thema der Abschlussarbeit projektnah zu wählen


Ihre Bewerbung mit kurzem Lebenslauf, einem Motivationsschreiben sowie einem aktuellen Transcript of Records senden Sie bitte als PDF-Dokument bis zum 31.03.2019 an:
Britta Plote, E-Mail: britta.plote@uni-bremen.de

Die Auswahlgespräche sind für Anfang April vorgesehen.

Plakat: Politische SprechstundePlakat: Politische Sprechstunde
Stellen Sie Ihre Fragen an Dr. Roy Karadag

(c) Harald Rehling / Universität BremenDie Sprechstunde wird vom Geschäftsführer des InIIS, Roy Karadag, angeboten. Sie können als einzelne oder in kleinen Gruppen kommen. 
Die Sprechstunde richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Es wird kein Vorwissen vorausgesetzt.

Die Sprechstunde findet im InIIS an der Universität Bremen statt (Mary-Somerville-Str. 7)

Termine können Sie per Email oder Telefon vereinbaren:

karadag@uni-bremen.de
Tel. 218 - 67468

Ein Portrait Roy Karadags finden Sie auf der Seite der Universität Bremens.

Demokratie und Wahrheit: PlakatDemokratie und Wahrheit: Plakat
Tagung der DVPW Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte

Zur Tagungsseite "Demokratie und Wahrheit" der Tagung der DVPW Sektion "Politische Theorie und Ideengeschichte" geht es hier.

Grafik WorkshopGrafik Workshop
Workshop am 27.02.2019 - Einladung notwendig

Das Programm können Sie als PDF herunterladen.

Kontakt: Dr. Philipp Schulz, pschulz@uni-bremen.de.

 

Graphik InIIS Newsletter Nr 9Graphik InIIS Newsletter Nr 9
Der InIIS-Newsletter Nr. 9 ist erschienen

Den Newsletter können sie hier herunterladen.