News

Eve Chiapello,  Research Director at the  École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), ParisEve Chiapello, Research Director at the École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS), Paris
Workshop am 06.07. - am 05.07. Vortrag

Die "Research Group on Transnational Political Ordering in Global Finance" organisiert am 06. Juli einen Workshop mit Eve Chiapello, Soziologin and Research Director an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS).

Der Workshop findet von 10-13 Uhr im InIIS im Raum  7.2210 statt. Für eine Teilnahme wenden Sie sich bitte an Sebastian Möller.

Bereits am 05.07. hält Eve Chiapello einen Vortrag im Rahmen der BIGSSS lectures series, ebendfalls im Raum 7.2210.

Weitere Informationen finden Sie auf der  Website der Research Group on Transnational Political Ordering in Global Finance.

 

Arbeitsgruppe im Young Scholars Workshop 2016Arbeitsgruppe im Young Scholars Workshop 2016
Bericht zum Young Scholars Workshop liegt vor

Vom 21.-23. September veranstaltete die Forschungsgruppe “Transnational Political Ordering in Global Finance“ den internationalen Young Scholars Workshop "Interdisciplinary Perspectives on Global Finance". 30 NachwuchsakademikerInnen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen diskutierten über Möglichkeiten und Grenzen unterschiedlicher Ansätze zur Erforschung des globalen Finanzsystems. 

Neben zahlreichen Paper-Sessions berichteten drei etablierte WissenschaftlerInnen über ihre Forschung:

  • Eleni Tsingou (Copenhagen Business School): “Ideational ecologies in central banking”
  • Lucia Quaglia (University of York) “The European Union and Global Financial Regulation”
  • Phil Mader (Institute of Development Studies, University of Sussex): “The Political Economy of Microfinance: Financializing Poverty”

 

Ausführliche Informationen zu dem Workshop erhalten Sie auf der Website der Forschungsgruppe Transnational Political Ordering in Global Finance.

 

 

Oktober - Dezember 2016

Von Oktober bis Mitte Dezember 2016 wird Sebastian Möller Gastforscher an der Alliance Manchester Business School in Großbritannien sein. Dort wird er von Prof. Julie Froud (Professorin in Financial Innovation) und Prof. Adam Leaver (Prof. für Finanzialisierung und Business) betreut. In Manchester wird Sebastian Feldforschung für sein Dissertationsprojekt zum kommunalen Engagement in Derivatemärkten durchführen und sich mit anderen Wissenschaftler_innen vernetzen und austauschen.

Sebastian Möller Gastforscher am ICAE

Im Juni wird Sebastian Möller für 3 Wochen Gastforscher am "Institut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft" (ICAE) an der Johannes Kepler Universität Linz in Österreicht arbeiten. Das Forschungsinstitut wurde 2009 gegründet um Ursachen und Wirkungen der aktuellen Finanzkrise mit einem interdisziplinären und pluralistischen Ansatz zu erforschen. Während des Forschungsaufenthalts wird Sebastian Feldarbeit für sein Dissertationsprojekt “Global Finance & Local Budgets – Municipal Governments´ Engagement in the Derivatives Market and the Role of Transnational Service Firms” durchführen und an der ICAE Sommerakademie teilnehmen.

"Interdisciplinary Perspektives on Global Finance: Taking Stock" (21-23 September 2016)

Die Forschungsgruppe "Transnationale Politische Ordnungsbildung auf Finanzmärkten"  richtet im September einen Nachwuchsworkshop zum indisziplinären Ausstausch über Finanzmarktforschung an der Universität Bremen aus. Der Call for Papers wurde nun veröffentlicht, Abstracts können bis zum 20. Mai eingereicht werden.

Der Call und alles weiteren Informationen finden sich hier.

Blogbeitrag von Marcus Wolf und Sebastian Möller

Marcus Wolf und Sebastian Möller haben für das sozialwissenschaftliche Online-Portal soziopolis einen Bereicht über den "Debt trails" Worshop an der ELTE Universität Budapest geschrieben, an dem sie im März teilgenommen haben.

In dem Bericht fassen sie die wichtigsten Ergebnisse und einige der Vorträge zusammen und plädieren für eine stärkere interdisziplinäre Kooperation zwischen Anthropologie, Soziologie und Politischer Ökonomie bei der Erforschung von Schulden.

Der Beitrag findet sich hier.

ZenTra-Workshop für wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Bremen: Call for Papers

Freitag, den 26.5., veranstalten Prof. Sebastian Botzem (InIIS), Prof. Celine Teney (Socium) und Prof. Moritz Renner (FB 06 -Rechtswissenschaft) unter dem Dach des ZenTra einen Workshop, der sich mit methodischen Fragen der Transnationalisierungsforschung beschäftigt.

Im Mittelpunkt des Workshops stehen Reflexion und Diskussion der Wahl der Analyseeinheiten (units of analysis) der transnationalen Studien, anhand von Forschungsdesign, Analyse und Dateninterpretation konkreter Projekte.

Der Workshop richtet sich an Doktorandinnen und Doktoranden, die ihre Promotionsvorhaben kurz vorstellen und dann gemeinsam diskutieren möchten.

Die Veranstaltung ist gegenstands- und fächerübergreifend angelegt, auch Gäste sind sehr willkommen.

Um Anmeldungen und Themenvorschläge bitten wir bis zum 31. März 2016. Bitte beachten Sie den call for papers.

Die Anmeldung richten Sie bitte an Frau Plote: 

britta.plote@uni-bremen.de


“Local governments & global finance: Municipal engagement in the derivatives market”

Im März wird Sebastian Möller ein Paper beim Workshop “Debt trails: Mapping relations of debt and credit from evryday actors to global credit markets” in Budapest präsentieren. Der Workshop wird organisiert von Paul Langley (Durham University) und Liz McFall (Open University) und augerichtet von der  ELTE Universität Budapest und dem Journal of Cultural Economy. Sebastian spricht über “Local governments & global finance: Municipal engagement in the derivatives market”. Er erhält das travel & accomodation grant der ELTE Universität.

"The politics of debt in financialized capitalism"

Marcus Wolf und Sebastian Möller bieten im Sommersemester das Blockseminar "The politics of debt in financialized capitalism" im BA Politikwissenschaft (M11 & M 13) und in General Studies an. Das Seminar findet in englischer Sprache statt und widmet sich der emprischen und theoretischen Analyse von Privat- und Staatsverschuldung sowohl in historsicher Perspektive als auch im gegenwärtigen Kapitalismus. Studierende haben die Gelegeheit, sich nach einem allgemeinen Überblick mit einem selbstgewählten Thema intensiver zu beschäftigen und am 2. Wochenende ein kurzes Paper dazu vortstellen.

Die Anmeldung zum Seminar erfolgt über Stud.IP. Die Einführungssitzung findet am 20.04. um 16Uhr in UNICOM 2210 (InIIS) statt.

Financial Inclusion or a deeper Financialisation of Poverty?

Am 28.01. (10-12Uhr) findet am InIIS das nächste "Politics & Finance" Seminar der Forschungsgruppe "Transnationale politische Ordnungsbildung auf Finanzmärkten" statt. Zu Gast ist Phil Mader vom IDS an der University of Sussex. Er wird über financial inclusion als Nachfolger von microfinance sprechen.

Mehr Informationen zum Event finden sich hier.