Aktuelles

Poster: Prof. Koray Çalışkans Veranstaltung im InIISPoster: Prof. Koray Çalışkans Veranstaltung im InIIS
Prof. Koray Çalışkan, Universität Istanbul, referiert im InIIS

 Koray Çalışkan argumentiert, dass das gegenwärtige politische Regime der Türkei nicht demokratisch, sondern kompetitiv autoritär ist. Es zeichnet die Entwicklung des politischen Systems der Türkei von der gelenkten Demokratie bis zum gegenwärtigen Zustand nach und beschreibt die Entwicklungen, die zur Auflösung der Vorrechte der Armee in der Politik und zum Aufkommen einer neuen Form des Autoritarismus im Land geführt haben. In Verbindung mit dem globalen Aufkommen des kompetitiven Autoritarismus argumentiert er, dass das autoritäre Regime der Türkei von der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) institutionalisiert wurde. Seit dem Referendum 2017 zeigt das Regime eine Tendenz zu einem vollständigen Autoritarismus. Der Wettbewerb bei Wahlen wird behindert, indem die legalen Möglichkeiten für die Opposition, um politische Macht zu kämpfen, eingeschränkt werden.

Das Veranstaltungsplakat zum herunterladen (PDF).

 

Plakat_Politische Sprechstunde_freitagsPlakat_Politische Sprechstunde_freitags
Keine Bürokratie, keine Voraussetzungen - Einfach anmelden

„Wir suchen schon länger nach geeigneten Formaten, um mit Bürgerinnen und Bürgern über politische Themen ins Gespräch zu kommen“, sagt Dr. Roy Karadag. Der Politikwissenschaftler ist Geschäftsführer des Instituts für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) im Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen. Das Institut veranstaltet bereits jährlich eine Dieter Senghaas Lecture zu weltpolitischen Themen. Mit der Veranstaltung soll das Wirken des Mitbegründers und langjährigen Leiters des Instituts gewürdigt werden. Bei der jüngsten Veranstaltung im Haus der Wissenschaft über „Den Umgang mit dem Anderen im zeitgenössischen Islam“ sind Roy Karadag und seine Kollegen mit interessierten Bürgern ins Gespräch gekommen. „Wir haben sie dann direkt zu uns ins Institut eingeladen.“ Ein neues Format, die politische Sprechstunde, war geboren. „Wir wollen dieses Angebot nun verstetigen“, sagt Karadag.

Keine bürokratischen Hürden: Anmeldung genügt

Ab sofort bietet das InIIS eine offene Sprechstunde an. Eingeladen sind Mitmenschen, die Fragen zu internationaler Politik und Konflikten, zu politischen Entwicklungen und Veränderungen in Deutschland und der Welt haben und sich über diese Fragen gerne austauschen würden. Die Sprechstunde steht allen frei, bürokratische Hürden gibt es nicht. Wer Interesse hat, meldet sich vorab unter karadag@uni-bremen.de oder telefonisch unter der 0421-218-67468 bei Dr. Roy Karadag an und vereinbart einen Termin.

Fragen beantwortet:

Dr. Roy Karadag
karadag@uni-bremen.de